Damen 60 schaffen Klassenerhalt in der Regionalliga

1. Juli 2018

Es ist geschafft, auf dem Tabellenplatz 4 beenden die Silschederinnen ihre erste Saison in der Regionalliga.

Die Grundlage zur Punkteteilung wurde in den Einzeln gelegt.  Die beiden ersten Punkte machte Wuppertal in den Einzeln. Birgit Bielinski verlor in zwei Sätzen gegen Maria Vornhusen 6:2, 6:3 und Ilona Greiff musste sich nach einer 3:0 Führung gegen Gold Weiß Wuppertals Mannschaftsführerin Roswita Ruffmann 6:4, 7:5 geschlagen geben. Die in dieser Saison dominant aufspielende Cornelia Konze ließ Wuppertals Nr1 Doris Zorn keine Chance und gewann ihr Einzel deutlich 6:3, 6:1.  Um den 2.Einzelpunkt zu gewinnen, musste der Matchtiebreak zwischen Heidrun Fleischer und Ute Spigiel die Entscheidung bringen. Mit 2:6, 6:4 und 10:6 für Silschede waren auch 2 Punkte auf dem Konto.

In den Doppeln versuchte Silschede mit den erfolgreichen Paarungen des letzen Wochenendes Cornelia Konze/Ute Spigiel und Jutta Fleischhauer/Ilona Greiff den Sieg einzufahren. Das erste Doppel Konze/Spigiel gewann deutlich gegen Doris Zorn/Ingrid Reuter 6:1, 6:3 , während sich Jutta Fleischhauer/Ilona Greiff 1:6, 6:7 den Wuppertalerinnen Vornhusen/Ruffmann geschlagen geben mussten.

Nachdem bekannt wurde, dass der Tabellenerste Bonn wie erwartet Heißen Mülheim mit 6:0 geschlagen hatte, war sicher, dass der Klassenerhalt für Silschede und Wuppertal geschafft war.

Die Freude darüber war bei den Silschederinnen und den zahlreichen angereisten Fans umso größer, da zu erwarten ist, dass 2019 mit Michaela Kämper und Helga Botz die Mannschaft wieder in stärkster Besetzung in der Regionalliga aufschlagen wird.